Die politische Arbeit unseres Ortsvereins

Wir starten 2020… gemeinsam und motiviert!

Wir haben viel vor!
Zusammen mit unserer Fraktionsvorsitzenden traf sich der Vorstand unseres OVs zur diesjährigen Klausur im Regine-Hildebrandt-Haus und begann das Jahr 2020 mit intensiven Vorbereitungen.

Ständige Gesprächsbereitschaft gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, ein verstärktes Einbeziehen von Jugendlichen in die politische Arbeit und einen weiteren Blick über den zuweilen kleiner werdenden Tellerrand. Das ist das Grundgerüst unserer politischen Arbeit im vor uns liegenden Jahr.
Dabei hat sich unser Vorstand nichts Neues vorgenommen, sondern nimmt lediglich das Wahlprogramm aus dem Kommunalwahlkampf des vergangenen Jahr als Richtschnur und intensiviert die Aspekte, die noch zu wenig angegangen wurden.
Vieles aus unserem Wahlprogramm haben wir bereits angestoßen oder schon umgesetzt. Nun gilt es, unsere Versprechen aus dem Wahlkampf weiterhin selbstbewusst und mutig in die Gemeinde zu tragen und uns dabei nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.
Auch unsere bisherige Arbeit haben wir auf unserer Klausur kritisch hinterfragt. Wir können uns stetig verbessern und müssen unsere Arbeit den Anforderungen der Zeit anzupassen.

Wie wir mit unseren Ideen und Zielen Erfolg haben können, konnten wir in den letzten Wochen bereits mehrfach erfahren und fühlen uns dabei mit unserem Credo der Vergangenheit wieder einmal bestärkt: Miteinander geht es immer leichter! Deshalb ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir weiterhin das Gespräch mit allen politischen Gruppierungen unserer Gemeinde suchen werden. Wenngleich die Ideen manchmal andere sind, die Ziele liegen gar nicht so weit auseinander.


Wichtige Impulse dafür bekamen wir von zwei Mitgliedern unterschiedlicher Generationen. Wir hatten die Vorsitzende der Jusos Potsdam-Mittelmark, Antonia Müller zu Besuch sowie Jost Kremmler von unserer Arbeitsgemeinschaft 60+.

Mit unseren Ergebnissen sowie den intensiven Gesprächen zwischen einer jüngeren und der älteren Generation haben wir nicht nur einen bunten Strauß an Ideen, was wir im vor uns liegenden Jahr umsetzen können. Wir haben auch einen großen Rucksack an Verpflichtungen, was wir umzusetzen haben, damit wir für unsere Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde eine verantwortungsvolle und sinnvolle Politik machen.