Am 26.Mai- Zur Wahl gehen

In einer Woche ist es soweit. Wir wählen!
Wer am nächsten Sonntag zur Wahlkabine geht, wird eventuell überrascht sein, wie viele Wahlzettel ausgehändigt werden und wie viel Papier dies letztendlich ist. Planen Sie ausreichend Zeit ein, es ist wirklich nicht wenig.
Damit Sie aber in der Wahlkabine nicht gänzlich überrascht werden, geben wir hier einen kurzen Überblick, welche Gremien gewählt werden und auf was Sie sich eventuell vorbereiten können.

Ortsbeirat

Jeder Ortsteil (Geltow, Ferch, Caputh) wählt einen neuen Ortsbeirat. Auch wenn wir eine Gemeinde Schwielowsee sind, nur die Bewohner des jeweiligen Ortsteils wählen ihren Ortsbeirat. Die Fercher wählen ihren Ortsbeirat in Ferch, die Caputher in Caputh und die Geltower bestimmen, wer in Geltow im Ortsbeirat sitzen soll. Natürlich sind die jeweiligen Gebiete der Ortsteile (wie z.B. Wildpark-West zu Geltow) zugehörig zu ihren jeweiligen Ortsteilen.
Jeder Ortsbeirat wählt den jeweiligen Ortsvorsteher und befasst sich bei den Sitzungen mit den Belangen seines Ortsteils. Die Beschlüsse des Ortsbeirats sind für die Gemeindevertretung nicht verbindlich, werden aber in der Regel als Empfehlung verstanden und entsprechend beachtet und umgesetzt. 
Für die Wahl zum Ortsbeirat hat man 3 Stimmen. Diese kann man einer Person geben, oder sie auf mehrere, beliebige Personen auf dem Stimmzettel verteilen. Wichtig ist vor allem, dass nicht mehr als drei Stimmen abgegeben werden. Damit wäre der Stimmzettel und alle verteilten Stimmen ungültig. 

Gemeindevertretung

Das Wahlprocedere für die Gemeindevertretung ist genau wie bei der Wahl zum Ortsbeirat: Sie haben drei Stimmen, die sie beliebig auf die Bewerber verteilen dürfen. Auch hier werden alle Stimmen ungültig, sollten mehr als drei Stimmen verteilt werden.
Die Bewerber für einen Sitz in der Gemeindevertretung werden allerdings von allen Schwielowseeer Bürgerinnen und Bürgern gewählt.
Die Gemeindevertretung besteht aus ingesamt 23 Personen, wobei 22 die gewählten Personen sind, die wir nun wählen. Der 23. Sitz wird von unserer Bürgermeisterin besetzt, die qua Amt Mitglied der Gemeindevertretung ist.
Die Gemeindevertretung ist das höchste Gremium in der Gemeinde Schwielowsee. Die dort gefassten Beschlüsse sind für alle Stellen und Gremien der Gemeinde Schwielowsee verbindlich. Ebenso wird hier die Besetzung der jeweiligen Fachausschüsse sowie deren Vorsitz beschlossen.

Kreistag

Auch hier haben wir insgesamt 3 Stimmen zu vergeben.Der Kreistag ist als höchstes Entscheidungs- und Kontrollorgan für alle Angelegenheiten unseres Landkreises zuständig, soweit gesetzlich nichts anderes geregelt ist. Er fasst die wesentlichen Beschlüsse für die Entwicklung des Landkreises und kontrolliert deren Umsetzung durch die Verwaltung. Die Aufgaben des Kreistages sind in der Brandenburgischen Kommunalverfassung geregelt.

Wie man dem Wahlzettel zur Kreistagswahl entnehmen kann, gehören die Kandidatinnen und Kandidaten zu verschiedenen Städten und Gemeinden aus dem Kreis Potsdam-Mittelmark. Schwielowsee gehört dabei zum Wahlkreis 3, zu dem die Stadt Werder, die Gemeinde Schwielowsee sowie die Gemeinde Seddiner See gehören. Die Einteilung in Wahlkreise erfolgt normalerweise, um ein größeres Gebiet (in dem Fall unser Landkreis) in möglichst gleich große Abschnitte zu gliedern. 

Europawahl

Die „Europawahl“ ist, richtig gesprochen, die „Wahl zum europäischen Parlament“. Die Mitglieder des Europäischen Parlaments werden alle fünf Jahre, für jeden Mitgliedstaat getrennt, gewählt. Hierzu wählen wir die Abgeordneten, die aus Deutschland nach unserer Meinung uns im europäischen Parlament vertreten sollen.
Wahlberechtigt sind alle Bürger der Europäischen Union, wobei im EU-Ausland lebende Bürger alternativ entweder am Ort ihres Wohnsitzes oder in ihrem Herkunftsland wählen dürfen. Hierfür ist es notwendig, in das örtliche Wählerverzeichnis zur Europawahl eingetragen zu sein. Das Alter für das aktive Wahlrecht liegt in fast allen Staaten bei 18 Jahren, alleine in Österreich und Malta liegt es bei 16 Jahren. Auch das Alter für den Erwerb des passiven Wahlrechts (Wählbarkeit) hängt von der nationalen Regelung des Herkunftsstaates ab. Während die meisten EU-Bürger bereits ab 18 Jahren gewählt werden können, müssen beispielsweise Kandidaten in Italien mindestens 25 Jahre alt sein. Da nicht alle EU-Mitgliedsstaaten, so wie z.B. Deutschland, an einem Sonntag wählen, findet die Europawahl in einem vorher festgelegten Zeitraum statt. In diesem Jahr ist es vom 23.05.2019 bis zum 26.05.2019.
Auf dem Wahlzettel zur Europawahl finden Sie neben den bekannteren Parteien auch viele, die Ihnen vermutlich unbekannt sind.
Wenn Sie eine Selbsteinschätzung vornehmen wollen, welcher Partei Sie sich zugehörig fühlen, empfehlen wir Ihnen den Wahl-O-Mat.

Der Wahl-O-Mat kann Ihnen natürlich nicht sagen, was Sie wählen sollen, sondern nur zeigen, welche inhaltlichen Übereinstimmungen es womöglich gibt.

Eine Sache ist uns aber ganz besonders wichtig:


Egal, wofür Sie sich entscheiden, egal, welches Wetter ist und ob Sie an diesem Tag noch viel vor haben: Wählen Sie!


Wir können Ihnen natürlich eine Empfehlung geben...
nicht nur zur jetzigen Wahl, sondern auch in der Zeit dazwischen:

Schenken Sie uns Ihr Vertrauen, wählen Sie uns! Sprechen Sie mit uns, kommen Sie mit Ihren Anliegen auf uns zu! Wir werden Ihnen zuhören und nach allen Kräften versuchen, Ihnen zu helfen.

Erste Hilfe…aber wie?

Gleich zwei Veranstaltungen führten wir zu diesem komplexen Thema durch. Dirk Rausch, Lehrrettungsassistent und Experte im Bereich Arbeitssicherheit bei der Berliner Berufsfeuerwehr führte sehr kurzweilig durch die jeweils gut 2 Stunden. Besonders interessant waren die vielen Beispiele aus seinem Alltag und der praktische Anteil. Stabile Seitenlage, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Anlegen von Druckverbänden und vieles mehr wurde vermittelt.
Ziel des Abends war es Kenntnisse aufzufrischen, vor allem aber den Teilnehmern Mut zu machen, in Ausnahmesituation richtig zu handeln.
DENN: Wer nichts macht, macht sich strafbar

Briefwahl- einfach und bequem

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde,

in vier Wochen ist es bereits soweit:
Die Wahl zum Europäischen Parlament, zum Kreistag, sowie unserer Gemeindevertretung und der Ortsbeiräte in den jeweiligen Ortsteilen. Viele von Ihnen werden bestimmt in den letzten Tagen ihre Wahlbenachrichtigung bekommen haben.
Wir von der SPD freuen uns natürlich über jede Stimme, die uns gegeben wird und das damit verbundene Vertrauen, dass Sie in uns setzen. Gleichzeitig erwarten wir von uns allen aber auch eine hohe Wahlbeteiligung.
Dass dies nicht immer leicht ist, wissen wir: Besonders an Sonntagen scheint das Sofa besonders gemütlich zu sein oder der Geburtstag der hochbetagten Erbtante kommt plötzlich und unerwartet.
Zum Glück gibt es deshalb die Möglichkeit der Briefwahl.
Wenn Sie jetzt schon wissen, dass sie am 26.Mai nicht in Schwielowsee sein werden, melden Sie sich bei der Gemeinde und beantragen die Unterlagen zu Briefwahl. Diese bekommen Sie in der Regel binnen weniger Tage zugeschickt. So können Sie von zuhause wählen, einfach und bequem.


Klimademo in Potsdam

SPD-Schwielowsee ist dabei

Auf der am vergangenen Sonntag (31.03.) stattgefundenen Klimademonstration unter dem Motto „Potsdam for Future“ waren auch einige Mitglieder unseres SPD-Ortsvereins. Die Veranstalter sprachen von mehr als 2000 Teilnehmern, darunter nicht nur Jugendliche, sondern auch etliche Erwachsene. 

Zur Demo aufgerufen hatten u.a. „Fridays for Future“, „Parents for Future Potsdam“, „Ende Gelände“, „Potsdam Autofrei und der Nabu. Auch unsere Jusos hatten sich an der Demo beteiligt. Die Demonstration begann am Schillerplatz beim Bahnhof Charlottenhof und zog über die Zeppelinstraße und die Lange Brücke Richtung Landtag. Von dort ging es weiter Richtung Staatskanzlei.

Wir, die SPD-Schwielowsee, unterstützen die Ziele der Klimademonstrationen und rufen alle dazu auf, bei der nächsten Demo am 12.04.19 dabei zu sein.


Erster politischer Spaziergang

Erfolgreich aber auch erschütternd

Am Sonntag den 31.03. fand der erste unserer „Politischen Spaziergänge“ statt. Treff- und Startpunkt war der Neubau der Meusebachschule, bei dem wir uns gleich ein Bild über den Baufortschritt machen konnten. Aus vorherigen Gesprächen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern hatten wir natürlich einen Überblick erhalten, wo den Geltowern „der Schuh drückt“.

Die anwesenden Mitspazierer machten auf die Missstände bei der Firma Richter Reycling aufmerksam und zeigten uns vor Ort, wie wenig sich die Firma Richter an gesetzliche Auflagen hält. Müll wird offen gelagert, Plastik fliegt bei Wind in den angrenzenden Wald und hängt in den Bäumen (übrigens sind dort die Niststätten einer Graureiherkolonie), ein Auffangbecken mit Schmutzwasser hat ebenfalls keine Abdeckung und die Schutzfolie des selbigen Beckens ist augenscheinlich in die Jahre gekommen und sieht porös aus. Das sind nur einige Beispiele. Betont werden muss, dass wir hier von einer Firma sprechen, die sich im Landschaftsschutzgebiet befindet.

Wir waren erschüttert über das Vorgefundene und verstehen nicht, dass die Gemeinde es bislang versäumt hat, sich klar und hörbar gegen die Missstände zu äußern und mit allen Mitteln und Möglichkeiten diese Zustände zu stoppen.

In stillem Gedenken

Wir trauern um unseren langjährigen Freund und Genossen!

Lieber Dietrich,
Du warst immer da.
Keine Veranstaltung, kein Treffen, kein Wahlkampf, bei dem man dich nicht sah. Helfend, anpackend, lachend.
Wenn wir Hilfe brauchten, Du hattest ein offenes Ohr. Mit Deiner freundlichen und hilfsbereiten Weise konntest du uns immer wieder aufs Neue motivieren. Die Freude in Deinen Augen über eine gelungene Veranstaltung war immer ein wichtiges Indiz: Sie war ehrlich und uns deshalb so wichtig.
Bei Diskussionen hast Du Deine Meinung klar und unmissverständlich vertreten. Aber vor allem offen, freundlich und fair den anderen gegenüber.

Dein Engagement wird noch lange fortwirken. Nun aber fehlst Du uns.

SPD- Schwielowsee hilft- Der Natur und den Bürgern

Im Nachgang unseres „Spaziergang mit Hintergrund“ vom 20.01.2019 trafen sich vergangenen Samstag (09.03.2019) viele Helferinnen und Helfer des SPD-Ortsvereins, um zusammen mit dem Verein „Pro Flottstelle Schwielowsee e.V“ das Gelände der illegalen Mülldeponie in Flottstelle abzugehen und den oberflächlich liegenden Müll abzusammeln. Wenngleich sich schlimmere Befürchtungen hinsichtlich gefährlicheren Mülls bisher zum Glück nicht bewahrheitet haben, spricht das Ergebnis doch für sich und ist ebenso erfreulich, wie erschreckend.
Erfreulich, weil eine ganze Menge freiwilliger Helferinnen und Helfer einen ganzen Samstagvormittag dafür hergegeben haben, um eine illegale Mülldeponie, vor der die Gemeinde anscheinend die Augen verschließt und die ein Schandfleck menschlicher Zivilisation darstellt, von Müll und Unrat zu beseitigen. Dafür sagen wir von ganzem Herzen: Vielen, herzlichen Dank!
Erschreckend ist es angesicht dessen, was an Schrott, Glas und Hausmüll zusammen getragen wurde und dass manche Hinterlassenschaften wirken, als wären sie nicht schon vor mehreren Jahrzehnten dort abgeladen worden.
Die Arbeit war, vorsichtig gesprochen, ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber ein Anfang ist gemacht. Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass unsere Natur geschützt wird und dass unsere Einwohner nicht in unmittelbarer Nachbarschaft illegaler Deponien wohnen müssen.

SPD- Schwielowsee für die Kommunalwahl bestens aufgestellt

Gruppenfoto mit vielen der Kandidatinnen und Kandidaten unserer Listen zur Kommunalwahl.

Bei unserer vergangenen Mitgliederversammlung am 28.02.2019 war der zentrale Tagesordnungspunkt die Wahl der Listen für unsere drei Ortsteile, sowie die Liste für die Wahl zur Gemeindevertretung.
Und nun stehen unsere Listen fest.
Wir freuen uns sehr, dass wir eine vielfältige Aufstellung von Kandidatinnen und Kandidaten quer durch alle Ortsteile haben und eine gute Mischung von jüngeren und älteren, erfahreneren und frisch dazu gekommenen Personen haben.

Jetzt gilt es, in den kommen Wochen die Wählerinnen und Wähler von unseren Anliegen zu überzeugen. Unsere Themen sind ebenso vielfältig wie unser Team und vielleicht wird es nicht jedes Thema schaffen, ein Schwerpunkt unseres Wahlprogramms zu werden. Ein zentraler Punkt unseres Ortsvereins, unseres Wahlteams und unseres Wahlprogramms ist und bleibt aber unser offenes Ohr
Zögern Sie deshalb nicht, uns anszusprechen.
Wir machen Politik nicht für uns. Wir machen Politk für uns alle.